Verschickungsheime,  Verschickungsheime - Nordrhein-Westfalen

Herz-Jesu-Kloster – 5361 Nettersheim

Herz-Jesu-Kloster

Telefon 07

Höhe 480 m

Träger: Genossenschaft der Cellitinnen, Mutterhaus Köln, Severinstraße 71/73

Betten: 34

Aufnahme: Abwechselnd Kn oder M von 6-14

Indikation: Tbc-Gefährdung, Asthma, Unterernährung, Erschöpfungszustände, nervöse Erschöpfung


Gegen Ende des Zweiten Weltkriegs noch als Durchgangslazarett für die von der Westfront sich zurückziehenden Einheiten der Wehrmacht eingerichtet, war es später Ausweichkrankenhaus für das Kreiskrankenhaus des Kreises Schleiden in Mechernich. Danach erfolgte wieder wie zuvor eine Nutzung als Erholungsheim für Stadtkinder aus dem Kölner Raum und dem Ruhrgebiet; daneben als Hauswirtschaftsschule, als Rehabilitationseinrichtung für Kriegsversehrte und als Einrichtung zur Rekonvaleszenz von Senioren. 1984 erfolgte die Einrichtung des Alten- und Pflegeheims Haus Tannenblick.

Aufrufe: 129

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
1 Kommentar
Newest
Oldest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments

Birgit buchmann ge. Kläs
Birgit buchmann ge. Kläs
24. April 2022 09:47

Ich bin im frühjahr 1965 in diesem Heim gewesen, da war ich 5 und wurde von Köln aus dahin geschick
t, ich erinnere mich nur an die Nonnen, die mit uns kleinen kaum nach draußen gingen. Das Essen war furchtbar, viele breigerichte, haferschleim, Milchreis, süße Nudeln, usw. Wir mussten unsere Teller leeressen, auch erbrochenes, nachts durften wir nicht aufs Klo und wenn wir einnässten, wurden wir am nächsten Tag durch stundenlanges in der Ecke stehen bestraft. Folgen dieses damaligen Aufenthaltes sind bis heute teils zwanghaftes einhalten von urin und Stuhlgang und Übelkeit wenn ich o. G. Gericht nur rieche. Nonnen bewerte ich als hartherzig, und unberechenbar handelnd