Verschickungsheime,  Verschickungsheime - Bayern

Kindererholungsheim Haus am Tratenbach – 8172 Lenggries

Kindererholungsheim Haus am Tratenbach

Telefon: 311

Höhe: 800 m

Träger: Frau C. Messmer prK Vertragsheim der Bundespost, AOK (RVO) , Ersatzkassen, Privat

Betten: 65

Aufnahme: Knaben und Mädchen von 6-14, ganzjährig; nicht aufgenommen werden psychische und infektiöse Kranke

Preis: DM 8.-

Ärztliche Behandlung

Aufrufe: 516

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

5 Kommentare
Newest
Oldest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments

Cornelia
Cornelia
2. November 2022 10:51

Bin erst heute nach fast 62 Jahren auf diese Seite gestoßen. Im Frühjahr 1961 wurde ich wegen zu geringem Gewicht und wahrscheinlich auch wegen familiären Problemen, mit gerade 6 Jahren ins Kindererholungsheim Lenggries geschickt. Die 6 Woche waren geprägt von Einsamkeit, Orientierungslosigkeit, und Angst. Die einzige Bestrafung an die ich mich erinnern kann war bei mir, dass ich die Zeit der Mittagsruhe stehend in der Ecke verbracht habe, da ich nicht schlafen konnte. An die.Mahlzeiten kann ich mich nicht erinnern. Zu Ostern bekam ich ein Päckchen mit Schokolade und einem Osterlamm, das habe ich nicht gegessen, sondern jeden Tag nur wieder angeschaut und mit Heimweh darüber geweint. Bis eines Tages Tausende von Ameisen in das Päckchen eingedrungen waren und mir auch die letzte Erinnerung an zuhause unter großem Geschrei entrissen wurde. Da hab ich glaube ich die Hoffnung aufgegeben je wieder heim zu kommen. Als ich dann doch nach über 6 Wochen alleine in den Zug nach München gesetzt wurde, dort ausgestiegen bin und sehr teilnahmslos und noch magerer von meiner Mutter in Empfang genommen wurde, hat es dieser wohl fast das Herz zerrissen. Als ich die Berichte der Verschickungskinder gelesen hab, wurde mir klar warum ich manchmal sehr idiotisch reagiere und auch einige immer wiederkehrende Angstträume wurden mir klar. Es scheint mir aus heutiger Sicht unglaublich, dass diese Verschickungen aus dem Glauben „ zum Wohle für Kinder „ geschehen sind. Mir tut es von Herzen für jedes der traumatisierten Kinder leid.

Claudia
15. März 2022 17:33

Meine meisten Erinnerungen sind verschwommen bzw. erfolgreich verdrängt, weil ich dort 1967 mit nur 6 Jahren den ganzen Sommer lang verbringen musste. Ich wurde gleich von meinen 2 Geschwistern (Schwester 8 Jahre und Bruder 10 Jahre) getrennt und habe bis heute nicht überwunden, wie meine Mutter, eine Münchner Postlerin, und diese schrecklichen “Aufseherinnen” uns all das antun konnten. Vielleicht war mein Bruder Hansi in der Gruppe von Kai? Würde mich gerne austauschen.

Kai
Kai
15. Dezember 2021 14:44

Ich war im Juli 1967 im Alter von 10 Jahren sechs Wochen in diesem Erholungsheim. Damals waren zwei Gruppen von Jungen dort, eine aus Berlin und eine aus München. Alles Kinder von Postlern. Mindestalter war 10 Jahre. Wer war noch in diesem Heim und kann sich erinnern?

Erich Starklauf
Erich Starklauf
Reply to  Kai
23. November 2022 17:10

Hallo Kai,
ich war etwa 1956 in diesem Erholungsheim, da war ich 10 Jahre alt und es hat mir sehr gut gefallen. Ich muss allerdings dazu sagen, dass es für mich ein noch etwas unbekannter, aber abwechslungsreicher und abenteuerlicher Aufenthalt war. Es war damals die Nachkriegszeit, ausserdem lebte ich auf dem Lande. Ich fuhr das erste mal in meinem Leben mit der Eisenbahn eine längere Strecke und ich brauchte mit mehreren Kindern zum Erholungsheim einen ganzen Tag. Von meinem Heimatort Pettstadt nach Bamberg, dann nach Nürnberg, nach München und dann nach Lenggries. Jedesmal mit Umsteigen. Das alleine war schon ein Erlebnis. Es war damals auch die Faschingszeit. In den Alpen war das Wetter sehr abwechslungsreich, einmal schneite es, dann gab es Sonnenschein mit warmen Tagen, da haben wir Kinder hinter dem Erholungsheim einem kleinen Bach barfuß gespielt. Die Angestellten waren alle nett und fürsorglich zu uns, ebenso die Inhaberin, Frau Messmer und ihr Sohn. Da gab es noch eine Tante Thea, die knuddelte mich öfters, wahrscheinlich hatte ich kleiner Bube ihr sehr gefallen. Da kamen auch Kinder aus der Augsburger Gegend und aus Berlin. wir hatten uns gleich mit denen angefreundet. Als ich nach den sechs Wochen wieder nach Hause kam, hatte ich Fernweh nach Lenggries.
Ich hoffe lieber Kai, dass ich dir mit diesem Bericht dienen kann.
Liebe Grüße,
Erich Starklauf

Josef
Josef
Reply to  Kai
9. März 2022 10:42

Ich war im April 1970 im Alter von 14 Jahren für 6 Wochen dort. 1985 war ich nochmal in Lenggries, habe aber vom Kindererholungsheim keine Spur gefunden