Verschickungsheime,  Verschickungsheime - Bayern

Kindererholungsheim Haus Vogelsang – 8166 Neuhaus

Kindererholungsheim “Haus Vogelsang”

Bes. Helmut Haufe

Telefon: 7308

Höhe: 850 m

Träger: Helmut Haufe; Vertragsheim: DRK, Kreisbehörden, DBB,DBP, AOK (RVO), Ersatzkassen, Privat

Betten: 40

Aufnahme: Knaben von 4-13, Mädchen von 4-14, ganzjährig; nicht aufgenommen werden infektiöse Kranke

Preis: DM 7.60 bis 8.60

Kurmittel: Höhensonne, Heilgymnastik, Duschen, Bäder, Liegekuren

Ärztliche Behandlung durch Facharzt für Kinderkrankheiten

Indikation: Behandlung von Kindern mit allgemein reduziertem Gesundheitszustand, insbesondere bei Anfälligkeit der Luftwege und Erkrankung der Hilusdrüsen

Unterricht: Volksschule, Mittelschule, höhere Schule

Aufrufe: 261

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

4 Kommentare
Newest
Oldest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments

Dietrich Brose
Dietrich Brose
10. August 2022 21:19

Ich war auch zur “Kindererholung” im Haus Vogelsang am Schliersee. Meine Erinnerungen daran sind katastrophal.
Im Haferbrei waren dicke Maden. Wenn man dieses gemeldet hat, wurde dies schlicht übergangen. An einem Tag haben die “Tanten” zuviel Käsebrot angerichtet. Wir haben da beim Essen nachsitzen dürfen und das zuviele Brot aufessen müssen. In dieser Nacht hab ich nachts erbrochen und dises am Morgen gemeldet. Es wurde nur gelacht. Wenn man nicht “artig” war, gabs die dunkle Besenkammer oder auch Besenstiel knien. Die sonntäglichen Spaziergänge um den Schliersee waren berüchtigt.
Ich muss so 6 oder 7 Jahre alt gewesen sein, also Sommer 1963 oder 64.

Uwe G.W.Stein
6. Februar 2022 16:37

Habe alte Postkarte entdeckt, war 1965 zur Erholung dort, nur positive Erinnerung, wollte gar nicht mehr nach Hause

Angelika Krebs
Angelika Krebs
20. Dezember 2021 16:05

Hallo, nun schreibe ich nochmal. Ich war erschüttert, was Kinder erlebt haben. Und wir hatten es so schön
Ich war zum ersten Mal allein weg und fand zunächst die Eisenbahnfahrt spannend. Am Schluss fuhren wir “Holzklasse”. Auch das Haus fand ich schön. Abends gab es Gelberübengemüse, was ich sowieso geren möchte.
Ich kann mich auch nicht an Streitereien erinnern.
Dass man Kinder nackt duschte durch die Betreuerin, war mir etwas unangenehm. Aber da war nichts dabei, was mir negativ in Erinnerung wäre.
Frau Haufe brachte uns persönlich zurück nach Ludwigsburg und übergab uns den Eltern.

Übrigens: Meine Kusine war in Miralago am Lago Maggiore. Auch da hörte ich nichts Negatives.

Angelika Krebs
Angelika Krebs
20. Dezember 2021 15:53

Hallo, schön euch gefunden zu haben. 
Ich war als 8 jährige für 4 Wochen (14. März bis 11. April 1958) im Haus Vogelsang in Schliersee. Die Hauseltern hießen Haufe, liebevolle Leute. 
Ich habe nur gute Erinnerungen: Es gab morgens Brötchen, leckeres Essen und jeden Tag Spaziergänge im Schnee. Im Haus haben wir Spiele gemacht und es gab viele Bücher zum Lesen. Und wir hatten viel Spass miteinander. 
Ich wohnte in einem 3-Bett-Zimmer. Am ersten Morgen hatte ich das Bett vollgespuckt. Ohne Tadel wurde es von der Betreuerin (Tante Uschi) frisch bezogen. Da war die Welt wieder in Ordnung. 
Ich hatte nur <u>ein</u> unangenehmes Erlebnis. Bei einem Kurwechsel war ich für 2 Tage in der Parallelgruppe. Da unsere Familie keinen Brei mochte, gab es den auch nicht. Weil ich nun meinen Brei nicht essen wollte, wurde ich kurzerhand ins Bett geschickt.. Als ich weinend durch die Küche ging, begegnete ich Frau Haufe. Sie hat mich so lieb getröstet. Da war alles wieder gut. Ich habe sie nie vergessen. 
Die 4 Wochen gingen schnell herum. Ich hatte zwar 2 kg zugenommen, war aber dünn wie eh und je. 
Eine Mitgenossin habe ich 30 Jahre später wieder getroffen. Auch unsere Familienhatten sich später noch getroffen, 
Liebe Grüße Angelika

Interessiert das auch? Mein Bruder war mit ca. 10 Jahren im Kinderkurheim Carola für 6 Wochen in Berchtesgaden. Davon hat er noch lange geschwärmt. Offenbar wr es nur schön. An Gewicht zugenommen hat er jedoch kaum.