Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

5 Kommentare
Newest
Oldest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments

Daniela
Daniela
7. Februar 2022 00:45

Ich war im Kinderheim Dithmarsia, wahrscheinlich war ich so um die 13 oder 14 Jahre alt, das wäre dann wohl so ca 1973-74 gewesen. Jedoch erinnere ich mich noch an einige Einzeltheiten und Details. Obwohl ich in meiner Kindheit einige male verschickt war, auch in den Schwarzwald Donnersberg, Berchtesgaden, etc. war dieses das einzige Heim wo es mir sehr gut gefallen hat, ich habe keinerlei negative Erfahrungen dort erlebt und war sogar traurig als es dann wieder ab nach Hause ging. Ich erinnere mich einige der Kinder haben beim Abschied geweint. … Das war die Ausnahme. Andere Heime waren grausam.

Daniela

Jürgen
Jürgen
Reply to  Daniela
10. März 2022 15:06

Hallo Daniela,
ich war auch im Heim Dithmarsia. Vermutich so um 1960 herum. Obwohl ich mich nur noch an wenige Eindrücke aus der Zeit erinnern kann, sind wirklich negative Erinnerungen nicht dabei. Ich habe noch ein Kleingruppenfoto von dort. Vielleicht stammt es ja aus der Zeit auch deines Aufenthaltes in Sankt Peter Ording? Gruß Jürgen 🙂

Daniela
Daniela
Reply to  Jürgen
10. März 2022 15:37

Das freut mich zu hören! Ich habe noch sehr genaue Erinnerungen, da ich ja auch scheinbar schon älter war (jugendliche). Ich erinnere mich an die Schlafzimmer, die waren nicht allzu groß, vielleicht 6 bis 8 Betten, an das Warten auf die Toilette beim Toilettengang, das Akkordion und Onkel Walter, wie er es zur Mittagsruhe im Gang spielte, Tante Hilde, und wie wir als freiwillige Küchenhilfe Smarties Bonbons erhalten haben und auch so vom Wandern an diesem Tag befreit waren (Kartoffeln schälen), die Ausflüge entlang dem Deich bis hoch zum Wellenbad, und ja, das Wellenbad!!! Ein Highlight meines Aufenthalts. Da war eine nette Tante, Telse, den Namen hatte ich bisher nie gehört. Sie ging mit uns wandern, oder Räuber und Gendarm spielen (suchen) im nahegelegenen Wäldchen, und dann, auf dem Heimweg, nahe dem Heim wurden wir alle nochmal aufgefordert Pipi im Wäldchen zu machen, wohl um Toilettenwasser zu sparen, oder das lange Antreten zu vermeiden. Jeder suchte ein Gebüsch und duckte sich… kein Problem (wie witzig, jetzt im Nachhinein). Das Essen hat immer geschmeckt, es gab auch oftmals Kuchen, auch mal draußen im Garten, und es gab für mich niemals Stress oder Heimweh, was das letztere anbelangt, das war nicht immer so in den anderen Heimen.

Britta
Britta
Reply to  Daniela
3. Juli 2022 12:31

Hi, habe gerade ein Bild vom böhler Leuchtturm gesehen. Da ist mir auch wieder das Kinderheim Dithmarsia eingefallen wo ich so 1974 oder 75 war. Ich war damals so12- 13 Jahre alt und war da auch 6 Wochen lang. Ich fand das auch sehr schön da und wollte eigentlich auch immer dort hin ziehen, wenn ich dann groß wäre. Naja groß bin ich schon lange, aber mit hin ziehen hat es nicht geklappt. Aber fühle mich seitdem an der Nordsee zu Hause. Immer wenn ich irgendwo an der Nordsee im Urlaub bin, ist es für mich als ob ich nach Hause komme.
Ich erinnere mich auch noch an Onkel Walter. An den Kuchen und auch an die Küchendienste. An die Tochter der Köchin, ihr musste ich dann Nachhilfe in Mathe geben und durfte an unseren mittagspaziergängen nicht teilnehmen, oder ich habe babysitting bei unserem Hauseltern ihrem Baby gemacht und war dann alleine mit dem Kinderwagen unterwegs. Bei der Discothek waren wir auch öfters und haben nach Geld gesucht, was die Besucher auf dem Parkplatz verloren hatten. Ja es war eine sehr schöne Zeit dort. Ich erinnere mich auch noch an Astrid die eine Betreuerin.
Finde ich gerade toll, hier mit gleichgesinnten, mich in diese Zeit zurück zu versetzen.
Gruß Britta

Britta
Britta
Reply to  Britta
3. Juli 2022 12:50

Ach ja ich erinnere mich auch gerade noch an eine Sache die ich nicht als schön in Erinnerung habe. Wir durften uns nur ein Mal in der Woche duschen und mussten auch die ganze Woche lang die gleichen Klamotten anbehalten, selbst die Unterwäsche durften wir nicht wechseln.
Es gab da immer 2 Gruppen. Eine große und eine kleine. Ich bin mit der kleinen Gruppe angekommen und das eine Mädchen in meiner Gruppe hatte für die Anfahrt einen weißen Zweiteiler an. Nach einer Woche sah sie aus wie ein Gammler in schwarz grauen Klamotten. Sie hat deswegen oft geweint und hatte Angst was ihre Mutter dazu sagen würde. Sie sollte ihre schönen Sachen eigentlich erst wieder zur Heimfahrt anziehen.