Verschickungsheime,  Verschickungsheime - Baden-Württemberg

Kinderheim Haus Opwis – 72270 Baiersbronn

Name der Einrichtung: Kinderheim Haus Opwis, Baiersbronn
Ort: Baiersbronn
PLZ: 72270
Straße: Bühlerweg 4
Heimträger: privat, Ehepaar Leo und Ursula Opwis
von: 1962
bis: 1991
Kategorie: Kindererholungsheim
Einrichtung heute: Einrichtung existiert nicht mehr.

Bemerkungen:
Auch bekannt als Kinderheim Murgtal. Erholungsheim für Kinder von Mitarbeitern der Deutschen Bundespost, spätere Einweisungen auch über die AOK.

Aufrufe: 263

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

4 Kommentare
Newest
Oldest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments

Holger Soetbeer
5. April 2022 18:58

Hallo,

ich war etwa 1972 in dieser Einrichtung und habe bis heute mit Posttraumatischen Belastungsstörungen zu kämpfen. Mittlerweile bin ich wegen Erwerbsminderung in Rente.

Mein Aufenthalt war der reinste Horror, vieles hat meine Kinderseele gut weggeschlossen, andere Geschehnisse wie zb. Körperliche Gewalt oder Psychoterror machen mir bis heute mein Leben zur Hölle.

Bis vor etwa 4 Jahren war für mich der Heimaufenthalt zwar schlimm aber ich dachte ich hätte das gut verarbeitet.
Dann habe ich wegen meiner Symptomatik mit einer Psychotherapie begonnen. Hier wurde erst das ganze Ausmaß aufgedeckt. (wobei ich mich nicht an meinen ganzen Aufenthalt erinnern kann, es sind immer nur Ausschnitte, vermutlich die die besonders schlimm für mich waren)

ich würde mich sehr freuen wenn sich jemand melden würde der eventuell zeitgleich in Hutzenbach war.
Der Kostenträger war zu der Zeit die Deutsche Bundespost!

Haltet die Ohren steif und habt keine Angst Hilfe einzufordern

j.schweiger
18. Januar 2022 12:17

Hallo!
Ich war im August 1989 im Haus Murgtal. Kinder wurden damals mit dem Kochlöffel geschlagen.
Gibt es noch Menschen, die sich auch an Aufenthalte in dem Haus erinnern?
Viele Grüße
Johannes

Robin
Robin
Reply to  j.schweiger
3. Februar 2022 08:25

Ja, ich war auch in den 80ern dort. Kann mich beim besten Willen nicht an Schläge dort erinnern. Es war im Gegenteil eine Erholung von den Prügelorgien meines Vaters. Und es gab genug zu essen. Zu Hause gab es immer zu wenig, aber dort durfte ich soviel futtern wie ich wollte. Habe die Zeit dort in guter Erinnerung.

Claudia Hofmann
Claudia Hofmann
Reply to  Robin
18. März 2022 01:13

Robin, das kann ich nur bestätigen. Ich war 1985 dort. Ich habe nie erlebt, dass Kinder geschlagen wurden. Im Großen und Ganzen war es eine schöne Zeit. Ich war sehr von Heimweh geplagt. Tante Ursula und die anderen Erzieherinnen hatten immer ein offenes Ohr und trösteten mich. Das Einzige, was bei mir negativ in Erinnerung geblieben ist, waren die Duschen im Keller. Gruselig, da die Treppen hinunter zu gehen. Sonst war es ok.