Verschickungsheime,  Verschickungsheime - Schleswig-Holstein

Nordseekuranstalt Goldener Schlüssel – 2252 St. Peter

Nordseekuranstalt .Goldener Schlüssel” des DRK,

Im Bad 231

Telefon: 209

Träger: DRK

Betten: 150

Aufnahme: Knaben und Mädchen von 2-12, ganzjährig

Kurmittel: Klimakuren, Gymnastik, Bestrahlungen, medizinische Bäder, Seewasserbehandlung, Diätkuren. Bindegewebsmassagen

Ärztliche Behandlung

Indikation: Bronchialkatarrhe, Asthma, Ekzeme

Aufrufe: 311

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

8 Kommentare
Newest
Oldest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments

Johannes Hädrich
Johannes Hädrich
25. November 2022 08:48

Der Spruch auf obiger Postkarte löst in mir spontan ein Gemisch unguter Gefühle aus, die mich ins Jahr 1967 zurückversetzen. Damals habe ich im Kurheim „Goldene Schlüssel“, so der korrekte Name, acht Wochen, noch dazu über Ostern, verbringen müssen. Zusätzlich zu den vorgesehenen sechs Wochen lag ich noch zwei Wochen mit Mumps auf der Krankenstation.
Ich erinnere mich, dass es zum Frühstück häufig mit Grieß angedickte Milchsuppe gab, von der ich vor lauter Hunger bis zu vier große Teller gegessen habe. Am Tisch hatte Disziplin zu herrschen, der Tischälteste war dafür jeweils verantwortlich. Wir waren Mädchen und Jungen im Alter von 6 bis 10 Jahren.
Während der Ruhezeiten am Nachmittag war das Sprechen ebenso verboten wie nach dem Lichtausschalten am Abend. Wir fürchteten die Nachtwache, es handelte sich dabei um eine der meist unempathisch wirkenden Ordensschwestern (mit „Tante“ anzusprechen), die im Flur hinter einem Tisch saß.
Mein Osterpäckchen hatte man mir weggenommen und auf einem Kleiderschrank im Schlafraum deponiert. So, dass ich es jeden Tag sehen, es aber nicht ohne weiteres erreichen konnte. Eines Nachts gegen 23:00 Uhr kletterte ich schließlich auf einen Stuhl, um das Päckchen herunter zu holen und wenigstens hineinzusehen. Dabei wurde ich von der Nachtschwester erwischt und musste zur Strafe 1 Stunde lang barfuß mit dem Gesicht zur Wand frierend auf dem kalten Fliesenboden im Flur stehen. Der Inhalt meines Osterpäckchens wurde verteilt, ich glaube, ich erhielt zur Strafe gar nichts.
Briefe nach Hause wurden zensiert. Die ganze Atmosphäre war von Befehl und Gehorsam geprägt, und schien aus heutiger Sicht auch Erziehungsmethoden der Nazis abzubilden.
Die Meerwasser-Inhalationsanlage befand sich im düsteren Keller, wo wir uns während der Prozedur selbst überlassen blieben.
Die Wattspaziergänge waren eine Abwechslung. Doch auch hier erinnere ich mich, dass unsere Aufsichtsperson uns jeweils geraume Zeit warten ließ, während sie eine am Strand wohnende Bekannte aufsuchte um mit ihr Kaffee zu trinken.
Heute noch spüre ich dieses Gefühl vollkommenen Ausgeliefertseins nach, mit dem traumatischen Empfinden des Abgetrenntseins von der vertrauten Familie. Im Alter von 9 Jahren waren damals schon 6 Wochen ein nicht überschaubarer Zeitraum. Die Eltern weit entfernt im Schwarzwald, die auch noch glaubten, ihrem sensiblen Kind etwas Gutes zu tun.
Meinem Erzählen wollten sie später gar nicht recht zuhören und dem Erzählten keinen Glauben schenken. Mein Vertrauen in meine Eltern hat damals jedenfalls enormen Schaden genommen.

Heidi
Heidi
7. Oktober 2022 21:06

Ich muss ungefähr 1957 im Goldenen Schlüssel gewesen sein, also mit sieben oder acht Jahren. Ich erinnere mich eigentlich an nichts. Nur an diese Dinge: Ich habe gesehen, dass ein anderes Kind sein Erbrochenes essen musste. Es gab Ameisen im Schlafsaal und mein Bär “hatte Bauchweh” – so schrieb es ein anderes Kind. Man durfte während der Nachmittagsruhe nicht zur Toilette, egal wie dringend es war. Ich erinnere mich an einen Tunnelgang zum Speisesaal. Meine Eltern kamen misstrauisch geworden aus Süddeutschland nach St. Peter Ording und haben mich nach Hause mitgenommen.

Sabine Elender, geb. Bärwald
31. März 2022 16:51

Ich war im August und September 1965 als 8-Jährige Sabine Bärwald im “Goldene Schlüssel” und suche Kinder und Jugendliche sowie “Tanten” und sonstige damals dort Anwesende, die etwas über diese Zeit dort berichten können.

Johannes Hädrich
Johannes Hädrich
Reply to  Sabine Elender, geb. Bärwald
25. November 2022 09:32

Auch meine Erfahrungen dort (siehe mein heutiger Eintrag) waren recht problematisch. Angesichts der Berichte anderer Betroffener empfinde ich die Eigenwerbung auf der Webseite der heutigen DRK-Nordsee-Reha-Klinik “Goldene Schlüssel” als Augenwischerei, um es ganz vorsichtig auszudrücken: “In der über 100-jährigen Geschichte des Hauses liegt unser Erfahrungsschatz in der ganzheitlichen Medizin begründet. 1913 errichtete ein visionäres Arztehepaar das damalige “Ärztliche Erholungshaus für Erwachsene und Kinder” inmitten der urwüchsigen Dünenlandschaft von St. Peter und trug zur Pionierarbeit in der Meeresheilkunde bei. Seit jeher verbinden sich medizinische Therapien und Naturheilverfahren zum größtmöglichen Nutzen für unsere Patient*innen. …” Ich kann in meinem Fall nicht von nutzen, sondern nur von einem großem Schaden sprechen, der dort angerichtet wurde.

Ulrike
Ulrike
26. März 2022 23:31

Hallo, ich war im Nov.71 für 6 Wochen im Kinderkurheim Goldener Schlüssel und würde mich über einen Austausch freuen.
Leider habe ich nicht viel Erinnerungen daran.
Das Heimweh war sehr stark, und das Essen eine Katastrophe, ich sollte an Gewicht zulegen, kam aber in schlechterem Zustand wieder nachhause, Ich fühlte mich so alleine, kann mich aber noch gut an das Kieferwäldchen, das so schön versandet war erinnern, da habe ich viel gespielt.
Wir mussten auch in einen runden Raum im Keller zum inhalieren, da hing ein Stück Tuch von der Lampe herunter.
Seit jener Zeit, muss mein Essen definiert auf dem Teller liegen, irgendwelche Cremesuppen gehen garnicht.
Wer hat ähnliche Erfahrungen gemacht?
ich würde mich über einen Austausch freuen.

Johannes Hädrich
Johannes Hädrich
Reply to  Ulrike
25. November 2022 09:34

Auch meine Erfahrungen dort (siehe mein heutiger Eintrag) waren recht problematisch. Angesichts der Berichte auch anderer Betroffener empfinde ich die Eigenwerbung auf der Webseite der heutigen DRK-Nordsee-Reha-Klinik “Goldene Schlüssel” als Augenwischerei, um es ganz vorsichtig auszudrücken: “In der über 100-jährigen Geschichte des Hauses liegt unser Erfahrungsschatz in der ganzheitlichen Medizin begründet. 1913 errichtete ein visionäres Arztehepaar das damalige “Ärztliche Erholungshaus für Erwachsene und Kinder” inmitten der urwüchsigen Dünenlandschaft von St. Peter und trug zur Pionierarbeit in der Meeresheilkunde bei. Seit jeher verbinden sich medizinische Therapien und Naturheilverfahren zum größtmöglichen Nutzen für unsere Patient*innen. …” Ich kann in meinem Fall nicht von Nutzen, sondern nur von einem großem Schaden sprechen, der dort angerichtet wurde.

Mia
Mia
16. September 2021 08:11

Das Kurhaus heißt “Goldene Schlüssel”, nicht “Schüssel”

Jens
Admin
Reply to  Mia
16. September 2021 09:06

Vielen Dank Mia für den Hinweis!
Wir haben es sofort korrigiert